Wählen Sie Ihre Sprache

Erfolgsrezepte für die Business Transformation

Erfolgsrezepte für die Business Transformation

Ausgewählte "Best Practice"-Lösungen für eine zukunftsweisende Ausrichtung von Unternehmen in Osteuropa standen im Mittelpunkt einer Veranstaltung, die gemeinsam von TMG und der führenden rumänischen Managementberatungsgesellschaft, Ensight, am 20. März 2013 in Bukarest durchgeführt wurde.


TMG-Direktor und -Partner Friedrich Steisslinger stellte in seinem Vortrag mit Nachdruck heraus, dass es für produzierende Unternehmen eine Vielzahl von Gründen gebe, die es ratsam erscheinen lassen, den Weg in die Globalisierung nicht ohne eine  strategisch fundierte und zielgerichtet entwickelte "Industrial Strategy" in Angriff zu nehmen. "Die Globalisierung und sinkende Margen auf den angestammten Märkten zwingen immer mehr Industrieunternehmen dazu, ihre Kosten strukturell zu senken und die Produktions-Effizienz weiter zu steigern. Ohne eine grundlegende Reformierung ihrer Produktions- und Logistiknetze werden viele dieser Unternehmen die erforderlichen Verbesserungen nicht realisieren können." Mit partikulären Kosteneinsparungen lassen sich strukturell bedingte Produktionskosten-Nachteile nach den Erfahrungen Steisslingers jedenfalls nur selten wettmachen.

So manches Unternehmen sieht sich daher vor die Aufgabe gestellt, den "Operations Footprint" grundlegend zu reformieren. Vielen mittelständischen Unternehmen mangelt es laut Steisslinger allerdings an den erforderlichen personellen Kapazitäten, um eine solch komplexe Aufgabenstellung mit der gebotenen Professionalität und Strategiefundierung zu bewältigen. Dies gelte umso mehr, wenn im Rahmen der anstehenden Anpassungen der Produktions- und Logistikstrukturen auch die Chancen und Vorteile  genutzt werden sollen, die aus einem möglichen Aufbau neuer Fertigungsstätten in Osteuropa oder der Optimierung der dort vorhandenen Produktionsstandorte resultieren. Ohne tiefgreifende Expertise im Hinblick auf die unterschiedlichen länderspezifischen Rahmenbedingungen und kulturellen Besonderheiten ließen sich solche Vorhaben nicht realisieren, zumindest nicht mit der gebotenen Effizienz.

In seinen weiteren Ausführungen hob Steisslinger hervor, wie wichtig es bei "Operations Footprint"-Optimierungen sei, ganzheitlich vorzugehen und alle relevanten Einflussfaktoren zu berücksichtigen. "Die Entscheidung zur Produktionsverlagerung oder zum Aufbau eines neuen Produktionsstandortes sollte niemals allein auf der Grundlage vordergründiger Lohnkostenvorteile bzw. genereller Arbeitskostenunterschiede getroffen werden. Kosten und möglicher Nutzen einer solchen Maßnahme müssen jeweils akribisch untersucht, abgewogen und in den gesamten Kontext des Produktions-Footprint gestellt werden". Was für das eine Unternehmen richtig sei, müsse für ein anderes keineswegs genauso passen.

Abschließend ging der TMG-Partner noch kurz auf die langjährige Projekthistorie des Unternehmens in Osteuropa ein: "Seit mehr als 15 Jahren unterstützen wir unsere Kunden in Osteuropa durch eine eigene lokale Präsenz "vor Ort". Der Schwerpunkt unserer Beratungsleistungen lag und liegt auch weiterhin auf Fabrik- und Layout-Planungen, Unterstützungen im Anlaufmanagement sowie bei Produktionsoptimierungen im laufenden Betrieb." Mit Hilfe der TMG seien in Osteuropa bereits mehr als 15.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und über 400.000 qm neue Produktionsflächen realisiert worden.

Fortsetzung geplant

Der  Einladung zu diesem ersten gemeinsam von TMG und Ensight organisierten Business Dialog waren rund 60 Repräsentanten aus Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit sowie aus wirtschaftsnahen Institutionen gefolgt. Mit der Resonanz waren die Veranstalter offenkundig sehr zufrieden. Über eine Nachfolgeveranstaltung wird bereits nachgedacht.

Friedrich Steisslinger,
Direktor und Partner, TMG Consultants GmbH

"Unternehmen müssen lernen, mit der Globalisierung zu leben.
Mit den Chancen nehmen auch die Bedrohungen zu."