TMG | Blog |

Als Architekt in die Unternehmensberatung?

Als Architekt in die Unternehmensberatung?

Mein Einstieg als Fabrikplaner bei der TMG

 

Was auf den ersten Blick wahrscheinlich befremdlich erscheint, ist bei genauerer Betrachtung nicht wirklich abwegig. Deshalb möchte ich nach nun knapp einem Jahr bei TMG Consultants einen Einblick in die Erfahrungen geben, die ich zu hierzu gesammelt habe:

Zunächst stellt sich natürlich die Frage: Wie habe ich den Weg zur TMG Fabrikplanung gefunden?

Im Rahmen meines beruflichen Werdegangs kristallisierte sich sehr früh die Vorliebe zum Industriebau und dem Planen von Arbeitsstätten heraus. Große Erfahrung in diesem Bereich konnte als Planer und Projektleiter in einem Planungsbüro sammeln, welches auf den Industriebau spezialisiert war. Somit war ein Schritt zu einem Beratungsbüro der produzierenden Industrie nicht allzu weit.

So kam es, dass mich ein ehemaliger Kollege, der zwischenzeitlich auch seinen Weg zur TMG gefunden hatte, ansprach und mir die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten bei der TMG näherbrachte.

Bereits während des Bewerbungsverfahrens als auch im späteren Onboarding-Prozess zeichnete sich die TMG als professioneller und unterstützender Arbeitgeber aus. Somit darf ich nun seit Beginn des vergangenen Jahres die Kollegen in der Fabrikplanung und den anderen Kompetenzzentren in ihrer Arbeit unterstützen.

Doch was ist die besondere Herausforderung der Fabrikplanung bei der TMG?

Im Planungsbüro beschränkte sich die Planungsarbeit auf die klassischen Leistungsphasen der Bauplanung. In der Regel begann diese mit dem Erhalt eines Blocklayouts, welchem dann die Planung der „Hülle“ folgte. Eine Optimierung oder Anpassung, ausgelöst durch bauliche Themen, war selten möglich. Jedoch war man auch in gewisser Weise beraterisch tätig, wenn es darum ging die beste bauliche Lösung zu finden.

Durch die interagierende Zusammenarbeit der verschiedenen TMG-Kompetenzzentren – insbesondere von Operations und SCM & Logistik – wird eine Fabrik von innen heraus entwickelt. Somit kann man früh Abhängigkeiten und Belange der einzelnen Disziplinen definieren und eine in jeder Hinsicht optimierte Fabrik realisieren. Gerade in frühen Phasen werden hier schon Weichen für eine erfolgreiche bauliche Umsetzung gestellt. Auch setzen gerade Werkstrukturplanungen und Konzeptstudien mit dem Ziel einer möglichen Projekt- und Budgetfreigabe weit vor den klassischen Bauplanungen an.

Gerade die Realisierungsbegleitung bis zur Inbetriebnahme einer Fabrik ist ein Merkmal, welches die TMG Fabrikplanung stark auszeichnet. Während oftmals Beratungsmandate nach Abschluss einer Konzeptphase enden, begleiten wir Kollegen in der Fabrikplanung die Kunden von einer Planung über die Ausschreibung bis hin zur Umsetzung der konzeptionierten Fabrik.

Der bereits erwähnte positive erste Eindruck der TMG hat sich die letzten Monate über verstärkt. Neben der Gemeinschaft, welche durch gemeinsame Highlights wie Sommerfest, Weihnachtsfeier und fachliche Klausuren gestärkt wird, sind es auch die Leidenschaft und Professionalität, die die TMG und ihre Kollegen auszeichnen.

Natürlich gibt es auch Momente und Herausforderungen, die von der Herangehensweise und Methodik eines klassischen Planungsbüros abweichen. Diese zu bewältigen und den Spagat zu schaffen, bietet aber auch immer wieder erfrischende und neue Blickwinkel auf bestimmte Sachverhalte und lassen einen mit der Aufgabe wachsen.

In diesem Sinne kann ich Fachkollegen nur ermuntern, über den Tellerrand eines Planungsbüros hinauszuschauen, um neue Wege zu gehen. Gerne freuen wir uns über weitere Kollegen und Unterstützung in der Fabrikplanung. Besuchen Sie unsere Job-Angebote.

Kontaktformular

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!